CBD bald nur noch mit Cryptocoins?

CBD mit Cryptowährungen

Nachdem Amazon, Ebay, Facebook und YouTube CBD Channels und Verkäufer gebannt hat folgt nun der nächste Schlag.

Visa / Mastercard erlaubt es nicht mehr das Kreditkartenzahlungen für Hanf-Produkte getätigt werden.

 

Was steckt dahinter?

 

Ein anonymes Statement was ein Zahlungsanbieter an Hempcare schrieb lautet:

 

„Die derzeitige Sachlage ist so, dass Visa / Mastercard im Sommer 2017 eine neue Regulierung herausgegeben hat, wo speziell darauf hingewiesen wurde, dass keine Kreditkartenzahlungen mehr in Verbindung mit Hanf-Produkten unterstützt werden dürfen und bei jeglichen Verstößen gegen dies Strafen bis zum Lizenzverlust angedroht werden!“

 

Nur wieso sperrt ein Kartenzahlungsanbieter ein in den meisten Ländern freiverfügbares Produkt wie CBD Öl aus?

Steckt da noch mehr dahinter?

 

Visa / Mastercard ist ja nicht der einzige Zahlunsanbieter der Hanfprodukte sperrt. Klarna, einer der größten Anbieter für Onlinezahlungen sperrt das Feld ebenfalls.

Direktüberweisungen, PayPal Plus/Pro… was kommt als nächstes? Nur noch Cryptowährungen und Barverkauf?

 

Versucht man so die kleinen und großen onlineshops von CBD Anbietern kleinzuhalten damit CBD bald nur noch ind er Apotheke verkauft werden kann welches dann nur von großen Pharmakonzernen stammt?

Haben Pharmakonzerne Angst um ihren Umsatz da die Menschen ihre Produkte weniger bis garnicht mehr nehmen müssen da CBD Öl ein so großes Wirkspektrum hat?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.