CBD bei Allergien und Asthma

CBD und THC als Heilmittel gegen Heuschnupfen und anderen Allergien

 

Die hier beschriebene Erfahrung mit CBD und THC stammt von Nannacans Gründer Patrick Schäfer und beschreibt KEINE Wissenschaftlich belegte Studie.

 

Meine Allergien und mein Asthma begannen mit etwa 9 Jahren.

Ich war in einem kleinen Waldstück in dem viele Brennnesseln waren. Meine Augen fingen an zu jucken und wurden dick und rot.

Das erste was meine Mutter dann getan hat war mit mir zur nächsten Apotheke zu fahren um ein Antihistaminika zu verabreichen.

Die Lösung für die letzten Jahre…

 

Bei einem Allergietest stellte sich dann heraus das es nicht nur Gräserpollen waren, sondern auch Hausstaub, Milben, Katzen- und Hundeallergie, Pappeln, Birke…

So fängt ein Sommer ganz toll an…

 

Auch eine Desensibilisierung brachte keinen Erfolg

Kurz danach folge dann eine Desensibilisierung…die nichts gebracht hat.

 

Nach mehreren Gesprächen mit zwei verschiedenen HNO Ärzten hieß es dann für mich: Morgens und Abends das ganze Jahr über Antihistaminika nehmen.

Doch das war ein Fehler! Die beiden Tabletten am Tag haben irgendwann nicht mehr gereicht. Erst kam Mittags eine hinzu, dann folgen zusätzliches Nasenspray und Augentropfen.

 

Meine Schleimhäute trockneten aus (ein wohl unbekanntes Phänomen laut verschiedenen Apothekern…) und ich bekam eine sogenannte “Stinkenase“.

 

Irgendwann hatte es mir gereicht und setzte von heute auf morgen ALLE Antihistaminika ab. Nach zwei Wochen der Qual ging es dann Bergauf. Ich hatte zwar noch Probleme mit den Allergien aber meine Nasenschleimhäute regenerierten sich und waren nicht mehr so empfindlich wie mit den Tabletten und Nasensprays.

 

Als Alternative gab mir mein Hausarzt dann zwei mal im Jahr eine Kortison haltige Spritze mit der die Symptome bis zu 5 Monate verschwunden waren.

Da Kortison aber auch nicht wirklich gesund ist suchte ich weiter nach einer Alternative.

 

CBD Öl als Lösung

 

Eigentlich durch Zufall bin ich auf CBD Öl gestoßen.

Nach einem langen einlesen in die Thematik habe ich es dann probiert.

5% CBD Öl morgens und Abends jeweils 3 Tropfen.

Nach 3 Monaten waren meine Beschwerden weg. Keine Probleme mehr mit Niesen, Augenjucken und juckende Haut.

 

THC half bei Asthma

 

Jetzt fehlte nur noch das Asthma welches durch die Allergie hervorkam und durch das Öl nicht ganz weg ging (aber besser wurde).

Da CBD und THC im Zusammenhang noch stärker agieren habe ich dann eine mikro Dosis THC abends vor dem schlafen gehen probiert.

Die erste Zeit konnte ich davon eigentlich nur sehr gut schlafen… =)

 

Aber nach ca. 2 Wochen wurden auch meine Atembeschwerden besser. Ich brauchte meinen Inhalator nicht mehr täglich.

 

Heute benötige ich ihn garnicht mehr. Dazu habe ich drei Katzen, wohne direkt an einem Waldstück und einer großen Wiese. Im Garten stehen drei große Birken und Abstauben mache ich auch nicht jeden Tag… und das alles OHNE Beschwerden!

 

Danke Cannabispflanze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.