Studien über Cannabis und CBD

Wer sich gerne mal in das Thema einlesen möchte…

Studien zur Wirksamkeit von Cannabinoiden bei der Krebsbehandlung

Marihuana gegen Gehirntumor (Gliom, Glioblastom)

Marihuana und Brustkrebs

  • CBD reduzierte Metastasierung von Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit als direkte Folge der Herunterregulierung des Transkriptionsregulator Id1. Die Ausrichtung auf mehrere Cannabinoid-Antitumor-Bahnen mit einem Resorcinderivat führt zu einer Hemmung der fortgeschrittenen Stadien von Brustkrebs. British Journal of Pharmacology, Juni 2014.
  • CBDA (Die Säureform von CBD, welche in der frischen Pflanze vorliegt) hemmt die Zellmigration von Brustkrebszellen des Typs MB-231. Studie veröffentlicht in der Fachzeitschrift Toxicology Letters, November 2012.
  • Cannabinoide: Eine neue Hoffnung in der Therapie gegen Brustkrebs? Eindeutige Beweise zeigen, dass Cannabinoide eine Antitumor-Tätigkeit in vorklinischen Modellen bei Brustkrebs aufweisen. Studie veröffentlicht in der Fachzeitschrift Cancer Treatment, Juni 2012. (http://bbm1.ucm.es/cannabis/archivos/publicaciones/Caffarel%20Cancer%20Treat%20Rev%202012%20online.pdf)
  • Leitungsbahnen, die die Effekte von CBD auf die Verminderung der Brustkrebszellproliferation, Invasion und Metastasen vermitteln.Studie veröffentlicht in Breast Cancer Research and Treatment, August 2011. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3410650/)
  • Cannabinoide üben eine antitumoral Wirkung im MMTV-neu Modell bei Brustkrebses aus. Cannabinoide vermindern Brustkrebs-Metastasen in der Lunge. Studie veröffentlicht in der Fachzeitschrift Molecular Cancer, Juli 2010. (http://www.molecular-cancer.com/content/9/1/196)
  • Cannabidiol als ein neuartiger Hemmstoff des Genausdrucks der ID 1 Gene in aggressiven Brustkrebs-Zellen. Außerdem kann das Reduzieren des Genausdrucks der ID 1 Gene mit Cannabinoiden auch eine therapeutische Strategie für die Behandlung von anderen aggressiven Krebsarten darstellen. Molecular Research Therapeutics, November 2007.
  • THC hemmt die Zyklus-Progression von Brustkrebszellen durch Regelung des Cdc2 Gens. Studie veröffentlicht in der Fachzeitschrift Cancer Research, Juli 2006. (http://bbm1.ucm.es/cannabis/archivos/publicaciones/Cancer_Res06_66_6615_6621.pdf)

Cannabis und Blutkrebs (Leukämien, Myelome, Lymphome)

  • Die Auswirkungen von CBD und seine Synergie mit Bortezomib in den Leitungsbahnen der Multiplen Myelomzellen. Studie veröffentlicht im International Journal of Cancer, Dezember Jahr 2013. (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ijc.28591/abstract)
  • Cannabis-Extrakt-Behandlung für lymphoblastische akute Leukämie mit einer Philadelphia Chromosom-Veränderung. Veröffentlicht in Fallberichte in der Onkologie (Oncology), September 2013. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24474921)
  • Hemmung des Wachstums von Lymphom-Zellen über die Aktivierung von Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 (Non-Hodgkin Lymphom). Studie in der Fachzeitschrift International Journal of Cancer, Juni 2008.(http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18546271)
  • Wirkung von Cannabinoiden bei Mantelzell-Lymphom. Studie in der Fachzeitschrift Molecular Pharmacology, November 2006.

Marihuana Lungenkrebs

  • Cannabinoide erhöhen die Zerstörung von Lungenkarzinom-Zellen. Die Regulierung der ICAM-1-Rezeptoren spielt hierbei eine wichtige Rolle.Studie veröffentlicht in der Fachzeitschrift Biochemical Pharmacology, Juli 2014.
  • Cannabidiol hemmt Lungenkrebs-Zellinvasion und Metastasen via interzellularer Adhesion. Journal of the Federation of American Societies for Experimental Biology, April 2012. (http://www.fasebj.org/content/26/4/1535.long)
  • Die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2, sind neue Ziele für die Hemmung des Wachstums und der Metastasierung von Krebszellen. Studie in der Fachzeitschrift Cancer Prevention Research, Januar 2011.
  • THC hemmt den epidermalen Wachstumsfaktor (EGF) der wandernden Lungenkrebszellen in vitro und deren Wachstum und Metastasierung in vivo. Studie in der Zeitschrift Oncogene veröffentlicht, Juli 2007. (http://www.nature.com/onc/journal/v27/n3/pdf/1210641a.pdf)

Cannabinoide gegen Darmkrebs

Cannabis und Magenkrebs

  • die Aktivierung der Cannabinoid-Rezeptoren als alternative Behandlungsmethoden gegen Krebszellen resistent gegen 5-Fluorouracil Magen. Studie in der Fachzeitschrift Anticancer Research im Juni 2013. (http://ar.iiarjournals.org/content/33/6/2541.full.pdf)
  • Cannabinoid-Rezeptor-Agonist als ein alternatives Medikament für in 5-Fluorouracil-resistente Magenkrebs-Zellen. Antiproliferative Mechanismus der Cannabinoide in Krebszellen des menschlichen Magens. Studie veröffentlicht im Journal of Cellular Biochemistry, März 2011. (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/jcb.23041/abstract)

Marihuana Prostatakrebs

Marihuana Leberkrebs

Cannabis und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Cannabis gegen Hautkrebs

Cannabis gegen andere Krebsarten

  • Blase: Wie eine im Mai 2013 auf der Medscape Website veröffentlichte Studie zeigt, verringert Marijuana das Risiko an Blasenkrebs zu erkranken.
  • HNO (Rachen, Mund, Nase, Ohren) : Eine Studie vom Department of Pediatrics an der University of New York aus dem Jahr 2010 zeigt, dass THC Krebszellen im Mund- und Rachenbereich abtöten kann. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20516734)
  • Galle: THC hat eine zweifache Wirkung bei Gallenkarzinom – zum einen wirkt es in geringen Dosen vorbeugend, zum anderen lösen höhere Dosen den Zelltod der Tumorzellen aus. Studie in der Fachzeitschrift Cancer Investigation vom Mai 2010 (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19916793)
  • Gebährmutter: Die Cannabinoidrezeptoren sollten therapeutisches Ziel bei der Behandlung von Gebährmutterhaöskrebs sein. Studie auf der Website der American Association for Cancer Research aus dem Jahr 2006. (http://www.aacrmeetingabstracts.org/cgi/content/abstract/2006/1/1084)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.